Jugendleitertag+

Wie WIR andere erreichen

Was kann unsere JG oder unser TC bewegen? Unsere Teenies und Jugendlichen auf Kurs halten? Vielleicht auch ein Boot sein, auf das Andere aufspringen können? Ein Sprichwort sagt «Wer nicht eingehen will muss ausgehen». Hin zu den Menschen die ohne Jesus durchs Leben gehen. Aber wie? Wie können WIR als Team, respektive als JG, TC usw. Menschen in unserem Umfeld wirklich erreichen? Die Frage ist nicht in erster Linie wie es Andere tun, sondern zu erkennen was unsere persönlichen Voraussetzungen sind und welche «Werkzeuge» wir in unseren Händen haben! Der Jugendleitertag am Samstag gibt uns wertvolle Inputs und die Plattform für den Austausch zu diesem immer aktuellen und wichtigen Thema. Wir sind überzeugt, dass uns Eti Josi mit seiner Leidenschaft für junge Menschen und das Evangelium und vor allem auch mit seiner jahrelangen Erfahrung in Jugendarbeit herausfordern und uns wertvolle Tipps und Fragen zur Reflektion mitgeben wird. Der Jugendleitertag+ richtet sich schwerpunktmässig an JG- und TC-Teams.

HIER ANMELDEN

Wann: Samstag 2. Februar 2019 von 10:00 bis 16:30 Uhr Jugendleitertag+ bis Sonntag 3. Februar 16:30 Uhr

Wo: Jugendhaus Aeschi bei Spiez

Referent: Etienne Josi, Pastor vom Zentrum Rybrügg in Frutigen. Er ist begeistert von Jesus und hat ein grosses Anliegen, dass die junge Generation in ihrer göttlichen Identität und mit der Kraft des Heiligen Geistes die Gesellschaft prägt.

Kosten: Jugendleitertag – Kollekte Jugendleitertag+ zusätzlich 60.- für Nichtverdienende und 80.- für Verdienende

Anmeldung: bis 14. Januar 2019

Das + das du und dein Team nicht verpassen sollten! Im Anschluss an den Jugendleitertag vom Samstag kannst du mit deinem Team von Samstagabend bis Sonntag 16:30 Uhr ein Retraite-Angebot nutzen. Hier habt ihr Zeit für persönliche Themen, profitiert von einem Teamchallenge-Game und Workshops zu Konfliktmanagement, Veränderungsprozessen, Teamwerten etc. Für das Gemütliche gibt’s ein Lagerfeuer und den Hot Pot. Es kann auch nur der Jugendleitertag oder das Retraite-Angebot einzeln besucht werden.

HIER ANMELDEN

 

Bericht vom 2018: Leidenschaftlich leiten - Freude und Frust

Am Jugendleitertag+ am 03.+04. Feb. setzten sich rund 40 Leiterinnen und Leiter von JGs und TCs mit ihrer Leidenschaft und Freuden und Frust beim Leiten auseinander.

Durchhaltewillen, Ehrgeiz, Motivation und die richtige Einstellung zeichnen einen leidenschaftlichen Leiter aus. Bei welchen meiner Beschäftigungen bin ich mit Leidenschaft dabei? Mit dieser Frage forderte Jonas Brunner die jungen Leitenden zum Start des ermutigenden Tages in Aeschi heraus. Später kamen auch die schwierigen Momente im Leitersein zur Sprache: „Tiefs bringen uns einen Stock tiefer und machen uns dadurch auch authentischer“, sagte Stefan Badertscher. Jedenfalls dann, wenn wir sie akzeptieren und dazu nutzen, Gott zu uns sprechen zu lassen. Verschiedene Einstelllungen können uns aber daran hindern, dadurch weiter zu kommen, z.B. wenn wir negative Gefühle ignorieren, die Auswirkungen der Vergangenheit auf das Heute leugnen, Konflikte geistlich übertünchen oder Schwachheit und Versagen verdecken. In Teams auch Schwierigem Raum zu geben, ist fruchtbar und führt in die Tiefe, sowohl persönlich als auch der Beziehungen.

Um Leidenschaft zu bewahren und zu fördern braucht es eine gute Selbstführung. Wenn wir uns bewusst sind, dass unsere Tätigkeit einem Marathon ähnelt, dann teilen wir unsere Kräfte ein und schauen darauf, dass alle unsere Tanks gefüllt sind, führte Philipp Jampen aus. Diese kann man mit Spiritualität, Beziehungen und Vitalität beschriften und Fragen dazu stellen wie: wieviel Zeit setze ich für meine Beziehung mit Gott ein? Welche Menschen habe ich als Begleiter an meiner Seite? Sind Schlaf, Ernährung und körperliche Betätigung in meinem Leben genug berücksichtigt?

Fördernd für die Leidenschaft fürs Leiten waren auch die Gespräche und der Austausch mit Leitenden aus anderen EGW-Bezirken.

Neue Kombination mit Retraite-Angebot

Einige Teams verlängerten den Schulungstag am Samstag mit der Teilnahme an der vom Kernteam Jugend angebotenen Retraite im Jugendhaus Aeschi. Da konnten sie sich in der Team-Challenge anders kennenlernen, im HotPot die Gemeinschaft pflegen und in Expertenzeiten konkrete Unterstützung für ihren Alltag als Leiter bekommen. Dies wurde sehr geschätzt und wird auch in Zukunft so weitergeführt.

Mehr Impressionen vom Jugendleitertag 2018

Dokumente

VorschauAnhangGröße
Flyer Jugendleitertag+ 20191.09 MB