Zur Jahreslosung

„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Andreas Saurer freut sich über die grosse Zusage in der Jahreslosung.
 

Was bringt uns die Reise durch das neue Jahr? Woher nehmen wir die Kraft zum Leben? Das Wasser steht sicher im Zentrum jedes Lebens. Ohne Wasser keine Pflanzen und letztlich keine Nahrung.

Doch genau dieses Gut ist nicht selbstverständlich. Viele Menschen leiden Hunger und Durst. Das Leben beschränkt sich plötzlich nur noch auf die Suche nach sauberem Wasser und Nahrung! Alles andere wird zur Nebensache. Ja es geht soweit, dass Menschen Krieg führen um an Wasserquellen heran zu kommen.

Wenn wir dieses Bild auf unser geistiges Leben übertragen, dann brauchen wir ebenfalls eine Quelle, die uns im Glauben stärkt und uns Kraft gibt an jedem neuen Tag. Gott selber bietet uns seine Quelle an.

In der Jahreslosung (Offenbarung 21,6) lesen wir: Gott spricht: „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Das heisst, Gott hat für uns einen Segensstrom bereit, aus dem wir an jedem Tag neu schöpfen können. So wie nur der, der nahe bei der Quelle ist, Wasser schöpfen kann, so lädt uns Gott ein, in seiner Nähe zu sein und jeden neuen Tag aus seiner unendlichen Quelle zu schöpfen. „Wer dürstet, der komme zu mir“, ist seine Einladung. Diese Einladung hat mit Nähe und Vertrauen zu tun.

Wie ein trockener Schwamm das Wasser aufsaugt, so wünsche ich uns als EGW im neuen Jahr, dass wir voller Durst uns immer wieder an diese lebendige Quelle wenden und voller Sehnsucht nach diesem Gott aufsaugen, was er uns bereit hält. Gott segne dich!

Andreas Saurer, EGW Sumiswald-Wasen

Cartoon von Samuel Heger Bestellung auf Faltkarte oder Lesezeichen