In Beziehung mit dem Heiligen Geist

Am 9. März fand im EGW Hasle-Rüegsau das Forum Hören auf Gott 2019 statt. Stefan Badertscher, Pfarrer EGW in Unterlangenegg, ermutigte zum natürlichen, unverkrampften Unterwegs-Sein mit dem Heiligen Geist. 

Der Blick in die Bibel zeigt: Der Heilige Geist ist Gottes Gegenwart heute. Er hat die Merkmale einer Persönlichkeit: Intelligenz, Wille, Ich-Bewusstsein und Gefühle. «Wenn du deinen Kühlschrank beleidigst, wird ihn das kalt lassen. Beim Heiligen Geist ist das anders, denn er hat Empfindungen», erklärte Stefan Badertscher.

Und weil der Heilige Geist Person sei, gehe es darum, in einer vertrauten Beziehung zu ihm leben zu lernen. Vieles ist vergleichbar mit einer Ehebeziehung: Wie gut tut es, sich beim Heiligen Geist zu entschuldigen – «sich zur Busse leiten zu lassen», wenn man ihn traurig gemacht hat. Wir können die Beziehung zu ihm vertiefen, indem wir im Gespräch mit ihm wahrnehmen, was ihn beschäftigt. Wir dürfen den Heiligen Geist um «mehr von ihm» bitten, aber letztlich ist es auch hier wie in einer Ehe: Der Weg zu mehr Nähe ist nicht das Einfordern, sondern das Sich-Verschenken.

Zeit mit dem Heiligen Geist
Einige konkrete Möglichkeiten zur Vertiefung der Beziehung zum Heiligen Geist: Bewusst mit ihm Zeiten verbringen, zum Beispiel bei einer Tasse Kaffee. Oder mit ihm zusammen etwas wagen, das Mut kostet. Eine persönliche Leidenschaft bewusst zusammen mit dem Heiligen Geist geniessen. Man kann sich fragen: Wo fühle ich mich ihm am nächsten?

Stefan Badertscher ermutigte dazu, die eigene Art herauszufinden und zu praktizieren. «Was ist dein Schwimmbecken mit dem Heiligen Geist? Finde es heraus und steig hinein!» Je unverkrampfter, desto einfacher lernt man schwimmen.

Lobpreis und geistliches Üben
Das «Schwimmbecken des Lobpreises» wurden gleich am Forumstag ausprobiert und genossen. Workshops boten die Möglichkeit, an anderen «Schwimmbecken» zu schnuppern: Grundlegendes über den Heiligen Geist, Grundlagen des prophetischen Dienens, Dialog mit dem Heiligen Geist aufschreiben („Journaling“), geistliches Üben neu entdecken, Heilungsgebet.

Daniel Freiburghaus

 

Vortrag von Stefan Badertscher nachhören: Beziehungsgestaltung mit dem Heiligen Geist konkret