PraiseCamp: Mit Gott im Gespräch

Die grösste Jugendkonferenz der Schweiz, die in der Altjahrswoche in Basel über die Bühne ging, gab starke Impulse fürs Glauben und Handeln.

Im schwach beleuchteten Saal sitzen einige hundert Jugendliche auf dem Boden. Dän Zeltner macht Mut zum Beten, das über die eigenen Grenzen hinausgeht. Vorbild dafür ist der alttestamentliche Prophet Habakuk. „Wie lange soll ich schreien und du willst nicht hören?!“ ruft Habakuk. Er klagt übers Unglück in der Welt, aber geht in seinem Glauben darüber hinaus: Er freut sich über Gott und proklamiert sein – lange ersehntes – Eingreifen zugunsten des bedrängten Volkes.

Laut Dän Zeltner ist dieses „proklamative Gebet“ gleichsam eine Brücke übers gegenwärtige Elend. Die Proklamation „passt nicht zu mir, sie passt zu Gott“, der über allen menschlichen Situationen steht und in allen Umständen zu preisen ist.

Gottes Zusagen
In den Hallen der Messe Basel werden an den vier Vormittagen die Facetten des Gebets entfaltet. Die Teilnehmenden sind in ihren Gruppen hergekommen, verarbeiten das Gehörte gemeinsam, tauschen aus und beten miteinander.

Sacha Ernst vom AVC projiziert Dutzende von Bibelstellen auf die Leinwand projiziert: „Gottes Zusagen für dich, wenn du ängstlich, deprimiert, entmutigt bist“, wenn Krankheiten oder Rückschläge belasten. Sacha ruft die Jugendlichen auf, die Zusagen im Gebet zu beanspruchen. „Fang an, das auszusprechen!“

Gemeinde mit Herz und Hugs
Die Abendplenen bestreiten hiesige Speakers und einzelne Gäste aus dem Ausland, unter ihnen Mike Pilavachi aus England. Um schräge Pointen nie verlegen, streift er im Nachmittags-Seminar soziale Nöte wie Einsamkeit. Pilavachi betont: Gemeinde ist Familie – sie ist anders als der Kreis der „Freunde“, die der Facebook-Nutzer auf einen Schlag löschen kann.

Gemeinde lebt von authentischen Beziehungen ihrer Mitglieder. Pilavachi: „Wir sind eine Familie, die andere umarmen will … Wenn du in der Kirche nicht weinen kannst – wo kannst du weinen?“ In einer Gesellschaft, der Mütter und Väter mangeln, sollen junge Christen nach der Berufung streben, ihren Platz einzunehmen. „Bitte Gott, dir eine Salbung zu geben, damit du Vater oder Mutter sein kannst.“

Gebetsinitiative Pray19
In Basel sind Gruppen aus mehreren EGW-Bezirken dabei. Der Rekord von 2016 (6‘500 Dauerteilnehmende und Helfer) wird diesmal mit 5‘800 Personen nicht erreicht; doch kommt keine christliche Jugendveranstaltung an Grösse und Vielfalt des Angebots auch nur annähernd ans PraiseCamp heran.

Die breit abgestützte Gebetsinitiative „Pray19“ wird lanciert. (EGW Jugend ist Partner von Pray19.) Schweizweit sollen während des ganzen Jahres 2019 Menschen non-stop beten. Viele Junge schreiben sich für bestimmte Zeiten ein. Das neue Jahr kann kommen!

Mehr im Februarheft von wort+wärch.
www.praisecamp.ch

Bilder Band, Lichterkreuz: PraiseCamp/J. Schneider/T. Kellenberger